Tilos

Überblick:

Die karge, verträumte Insel im südlichen Dodekanes ist noch weitgehend vom Tourismus verschont geblieben. Zudem gibt es eine mehr oder weniger gut erhaltene Landwirtschaft, welche mithilft, dass Eselpfade benutzt und gepflegt werden, sodass für den Wanderfreund viele herrliche Wanderungen zu Badebuchten, historischen Kastros und Klöster sowie Aussichtspunkten gut möglich sind. Ergänzt wird das touristische Angebot mit einem Inselbus der einen respektablen Fahrplan einhält. Hafen und Ankunftsort der meisten Touristen ist Livadia, einem unscheinbaren Ort, der sich aber lieblich an die Bucht und die angrenzenden Hügel schmiegt. Einige Hotels, Pensionen und Tavernen, sowie Studioanlagen ermöglichen in den Sommermonaten einen sanften Tourismus entlang dem langen Kieselstrand. Ausflüge zu weiteren Stränden sind teilweise zu Fuss oder mit dem Bus durchaus lohnenswert. Interessante Besichtigungen kann man im Hauptort Megalo Chorio (Kastro) und in Mikro Chorio dem verfallenen Geisterdorf, aber auch das Kloster Pandeleimon versteckt an den Hängen des Profitis Ilias gelegen ist sehr lohnend. 

Attraktive Wanderungen:
Tilos

Nissi Ghaidaros

Wanderung von Livadia zur Lethra Beach: Der Weg startet am nordöstlichen Ende des Dorfes oberhalb des Hotels Illidi Rock und zieht sich in etwa 100 Meter ü.M. an den Hängen des Kreati Hügels dahin, mit herrlichem Blick vorerst auf die langgezogene Ghaidaros Insel und später hinunter zur Lethra Beach. Link zu GPSies mit Details zur Wanderung

Tilos

Lethra Beach

Die Wanderung zur Lethra Beach ist einfach und lohnend. Falls man Lust hat, kann man den Rückweg über Agios Ioannis wählen. Von dort führt ein Eselpfad zurück nach Livadia. Link zu GPSies mit Details zur Wanderung


Tilos

Megalo Chorio

Wanderung von Megalo Chorio zur Skaphi Beach: Von der Bus Station aus sucht man das Fahrsträsschen im kleinen Tal zwischen dem Prinos und dem Kastellos Hügel und folgt dem Weg in nördlicher Richtung. Link zu GPSies mit Details zur Wanderung

Tilos

Der Weg zur Skaphi Bucht

Nach etwa drei Km erreicht man die meist einsame Bucht. Die Wanderung kann man auch verbinden mit einer Besichtigung des Kastros: Am nördlichen Ende von Megalo Chorio steigt der Weg zum gut sichtbaren Kastro hinauf. Knapp 200 Höhenmeter sind zu überwinden um die Ruinen zu besichtigen. Dabei geniesst man eine herrliche Aussicht auf den nördlichen Teil von Tilos, auf die Nachbarinsel Nisyros und die türkische Küste. Link zu GPSies mit Details zur Wanderung

Tilos

Moni Agios Panteleimon

Wanderung von Agios Antonios zum Moni Agios Panteleimon: Mit dem Bus fährt man nach Agios Antonios. Von da geht der Weg auf einem kleinen Fahrsträsschen zum Kloster Panaghia Kamariani. Dort beginnt der gut markierte Fussweg zum Moni. Auf etwa 280 m.ü.M gelangt man über einen Sattel auf die Westseite von Tilos. Von dort geht der Weg wieder leicht bergab um dann in letzter Minute den Blick auf das eindrückliche Kloster freizugeben. Link zu GPSies mit Details zur Wanderung

Tilos

Unterwegs nach Ghera

Wanderung von Livadi auf den Koutsoumbas: Die Wanderung beginnt entlang der Strandpromenade. Bis zum kleinen Fischerhafen Agios Stefanos folgt man dem kleinen Fahrsträsschen. Hier beginnt der Anstieg zur Kapelle Agios Ioannis. Ein wunderschöner, gut erhaltener Kalderimi führt uns durch eine traumhafte Landschaft zum verlassenen Weiler Ghera. Noch fehlen etwa 400 Höhenmeter um den Gipfel mit den verrosteten Antennen zu erreichen. Eine herrliche Aussicht auf Tilos und den angrenzenden Dodekanes entschädigt tausendfach. Unterhalb von Ghera gibt es kleine Badebuchten, sowie die bekannte Quelle "Dhespoti To Nero". Link zu GPSies mit Details zur Wanderung.

Wanderkarten: Terrain (340) 1:20000, Orama (332) 1:25000.
Weitere Informationen: Wanderkarten, Wanderliteratur, Wandern mit GPS

Bildergalerie:

Wir versuchen unsere Homepage regelmässig zu aktualisieren. Bitte schauen Sie daher bei einem späteren Besuch noch einmal auf dieser Seite vorbei. Vielen Dank für Ihr Interesse!