Symi

Überblick:

Diese Insel ist von Rhodos aus ein beliebtes Tagesausflugsziel, da sie in einer ungefähr zweistündigen Überfahrt leicht zu erreichen ist. Ein mehrtägiger Aufenthalt ist aber auch empfehlenswert, da die Ausflugstouristen nur über Mittag die Insel bevölkern. Vorher und nachher ist es ruhig und es gibt viel zu entdecken und zu erwandern. Die Fähreneinfahrt in den Hafen Gialos ist imposant, da sich auf beiden Seiten der Hafenbucht farbige, neoklassizistische Häuser mit Satteldächer an die markanten Hügelschmiegen. Viele der einstmals zerfallenen Häuser sind in den letzten Jahren stilgerecht renoviert worden und haben somit dieser, einstmals so wichtigen Stadt, ihren vornehmen Charakter wieder zurückgegeben. Zur Oberstadt Horio hinauf führen steile Treppenwege mit z.T. wohlklingenden Namen wie „Kali Strata“ („Gute Strasse“). Die Insel war einstmals wegen ihren Schiffswerften berühmt. Mit der Schwammfischerei und dem Seehandel zusammen, brachten es die Symioten zu einigem Wohlstand, so dass in der Blütezeit 20‘000 Einwohner in Gialos und Umgebung wohnten. Heute sind es noch ungefähr 3‘000. Ausserhalb derStadt, meist von den Eintagestouristen nicht besucht, trifft man auf eine Kräuter- und Baumbestandene Gebirgswelt mit idyllischen Kirchen, Kapellen und Klöster, die bestens erwandert werden können, oftmals noch auf intakten Eselspfaden. Zu bedenken ist aber, dass Symi heisser als andere Inseln undziemlich „hügelig“ ist. Die von uns gemachten Wanderungen erfordern etwas Kondition, da sie mehrere Stunden dauern und praktisch keine Möglichkeit besteht per öffentlichen Verkehrsmitteln zurück zu kehren, denn es gibt nur sehr spärliche Busverbindungen in die Oberstadt und zum markanten KlosterPanormitis. Meistens wird dieses imposante Kloster, das dem Erzengel Michael geweiht ist, von den Ausflugsbooten auf dem Hin- oder Rückweg nach Rhodos angefahren.Somit bietet sich den in- und ausländischen Besuchern die Gelegenheit die grosszügige Anlage mit der Ikone, der Wundertätigkeit nachgesagt ist, zu besuchen.

Attraktive Wanderungen:
Symi

Aghios Ioannis Theologhos

Eine herrliche Wanderung führt von Symi über die Kali Strata hinauf nach Horio und dann unterhalb des Kastros zu dem Eselspfad welcher dem Hang entlang ansteigt und dann bei etwa 300 m.ü. M. in das Fahrsträsschen mündet, das zum Moni Michail Roukouniotis führt. Von da geht man weiter zum Moni Aghii Anarghyri, vorbei an einer Armeebasis. Kurz nach dem Kloster geht man linker Hand bergan und gelangt nach etwa 30 Minuten auf einen Sattel mit markanten Ruinen und weiter zur Kapelle Aghios Ioannis Theologhos.

Symi

Blick zurück nach Symi

Die herrlichen Kieferwälder und der Wind kühlt angenehm. Nun gilt es zu entscheiden ob die Wanderung fortgesetzt werden soll, denn das kleine Kloster Aghios Emilianos ist nun auf einer winzigen Insel sichtbar. Der Weg ist gut erkennbar und mit Steinmännchen sowie Markierungen gekennzeichnet. Ein weiteres Kloster liegt kaum einsehbar nach einem kurzen Anstieg am Pfad. Vom Moni Aghios Filimonas fürt nun ein betonierter Weg mit Treppen zur Bucht in der man herrlich schwimmen kann. Von hier führt ein Ziegenpfad entlang der Bucht zum idyllischen Inselkloster.

Symi

Aghios Emilianos

Für diese Tour muss man etwa 6 Stunden rechnen. In der Hauptsaison besteht die Möglichkeit sich mit dem Kapitän der Inselrundfahrt abzusprechen, der in der Nähe des Klosters einen Badehalt macht, wo man aussteigen oder aber auch einsteigen kann. Weitere attraktive Wanderungen führen nach Niborios (einfach) oder nach Aghia Maria (steinig) zu einem schönen Strand und weiter nach Pedi.


GPS-Routen finden Sie mit nachfolgendem Link: GPSiesWanderkarte: Terrain (341) 1:20000, Orama (331) 1:25000. Weitere Informationen: Wanderkarten, Wanderliteratur, Wandern mit GPS

Bildergalerie:

Wir versuchen unsere Homepage regelmässig zu aktualisieren. Bitte schauen Sie daher bei einem späteren Besuch noch einmal auf dieser Seite vorbei. Vielen Dank für Ihr Interesse!